Aktuelles

√Ąlterwerden in der Grafschaft aktiv mitgestalten

Sehr geehrte Bürger in der Gemeinde Grafschaft,

 

mit diesem Schreiben möchte ich Sie über bereits Bekanntes und Neues aus dem Projekt „Älterwerden in der Grafschaft aktiv mitgestalten“ informieren. Für weitere Informationen: jeden Montagnachmittag finden Sie uns in der Anlaufstelle im Rathaus in Ringen, Zimmer A 18, Tel.: 02641/800767.

 

Neben den bereits lange und gut angenommen Angeboten, wie den Mittagstischen in Leimersdorf und in Holzweiler, dem Filmcafé in Birresdorf und den sportlichen Aktivitäten (Tanzen in Bengen, Seniorensportgruppen in Gelsdorf und in Ringen) hat sich nun eine Spaziergangsgruppe gegründet. Frau Jutta Richter und Anni Schmidt sind die beiden Organisatorinnen. Sie suchen die Routen aus und gehen dabei auf die Befindlichkeiten der angemeldeten Seniorinnen und Senioren ein. Die Spaziergangsgruppe trifft sich jeden zweiten Mittwochnachmittag. Falls Sie weitere Fragen haben oder interessierte Senioren*innen informieren möchten, stehen Frau Richter: 02641/207349 oder Frau Schmidt: 02225/3225 gerne zur Verfügung.

 

Am 15.09.2018 wird in Leimersdorf in der Mehrzweckhalle ein Workshop in Kooperation mit den Landfrauen stattfinden. Dies ist eines der generationsübergreifenden Projekte, die wir hoffentlich ausweiten können. Bei diesem Workshop können Großeltern mit ihren Enkeln Herbstdekoration basteln. Weiteres können Sie dem beigefügten Handzettel entnehmen.

 

Der Kurs „Trittsicher“ hat auch im August wieder mit neuen Kursen begonnen.

Weiterhin haben sich zwischenzeitlich bereits 11 Ehrenamtliche zusammengefunden, die eine Nachbarschaftshilfe in der Grafschaft anbieten. Auch hierzu habe ich Ihnen einen Flyer in der Anlage beigefügt. Die Ehrenamtlichen werden Senioren und Seniorinnen mit ihrem Angebot dabei unterstützen kleinere oder größere alltägliche Dinge zu bewältigen, um so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können.

Dann noch eine Bitte an Sie:

Derzeit suchen wir aktiv weitere Ehrenamtliche für den Fahrdienst des Projektes. Der Fahrdienst wird immer mehr in Anspruch genommen und somit wird vielen Senioren*innen ermöglicht an Aktivitäten teilzunehmen. Da der Rollstuhlbus des DRK auch durch den Fahrdienst genutzt werden kann, wäre es wünschenswert, wenn sich noch weitere engagierte Bürger*innen melden würden, die bereit wären diesen Bus zu fahren und damit insbesondere Menschen, die in ihrer Mobilität stärker eingeschränkt sind, zu Aktivitäten zu fahren. Falls Sie Bürger*innen kennen, die sich gerne engagieren würden, wäre es schön, wenn Sie sie an uns weitervermitteln könnten.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Klaudia Thiesen

 

Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V.

Geschäftsstelle Ahrweiler

Sozialraumkoordinatorin

Quartiersentwicklung

 

Bahnhofstr. 5

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Tel: 02641/759860

Fax: 02641759874

thiesen-k@caritas-ahrweiler.de

 

Flyer: 2018-08-24FlyerTrittsicher1.docx

Aufbau des √ľber 100 j√§hrigen Bildstocks in Gelsdorf

Aufbau des über 100 jährigen Bildstocks in Gelsdorf.

 

Nach einem kurzen aber heftigen Sommer mit Blumenwiesen und Erdbeeren in unserem Dorf, ist der Bildstock auf dem Meckenheimer Weg fertiggestellt worden.

Die Arbeiten waren überschattet von der Finanzierung aller Materialien und den Leistungen der motivierten Handwerker die durch ihre Arbeit an dem Heiligen Haus ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Für die Erstellung des Fundamentes und des Einsetzens des Bildstockes sind die Helfer Franz-Josef, Ali, Walter, Norbert, Elfi, Anneliese, Dieter, Hella, Peter, Ralf und Andreas zuständig.

Für die Erstellung des Dachstuhles und der Schieferung waren die Dachdeckermeister Gregor und Max Orth sowie Andreas, Markus, Franz-Josef, Elfi, Sabine zuständig und führten die Arbeiten wie jeder es sehen kann fachgerecht durch.

Die Pflasterarbeiten  wurden durch eine Spende ermöglicht. Die Arbeiten haben die Handwerker Ralf, Andreas, und Rene` mit Unterstützung von Elfi zeitnah umgesetzt.

Nicht nur die Arbeiten sind von Großer Bedeutung sondern die Finanzierung des Gesamten Bauwerks ist ein wichtiger Baustein dieses Projektes. Zum Glück haben die Firmen Gebrüder Orth GmbH, Soendgen Keramik, Bernd Schwegmann GmbH; Raiffeisenbank Voreifel eG, Zimmerei Thomas Schulze-Hillert, Gebäudereinigung Frank Meumerzheim und die Fa. Innogy  dieses für unser Dorf unterstützt.

Die Freude das diese Haus für die Allgemeinheit jetzt in seiner vollen Pracht neben den anderen über 100 Jährigen Kreuzwegstationen in Gelsdorf wieder stehen kann, freut natürlich den Ortsbeirat und den Ortsvorsteher Andreas Ackermann.

Für weitere Finanzielle Unterstützung würden sich der Ortsvorsteher und auch alle anderen Unterstützer sehr freuen. Durch den Förderantrag Ländlicher Raum im Kreis Ahrweiler der am 1. Februar 2018 gestellt und bewilligt wurde, wird dieses Gebäude mit 25% der Kosten gefördert und ist nach 6. monatiger Bauzeit jetzt fertig gestellt. Somit hat die 6.Kreuzwegstation einen neuen Standort in Gelsdorf bekommen.

Für die Zukunft wird angestrebt die Häuser von den Kreuzwegstationen zu vervollständigen und in Gelsdorf einen Platz zu geben. Denn die über 100 jährigen Bildstöcke bilden einen außergewöhnlichen Schatz für unseren Ort.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Ackermann

Ortsvorsteher

P.S. Bei den neuen Spender möchte ich mich sehr herzlich bedanken, und trotz der Datenschutzverordnung die in diesen Jahr tiefgreifende Einschnitte hinter läßt mit ihren Vornamen erwähnt wissen.

-Johanna und Hans-Dieter,

-Josie und Arno

Als Anlage habe ich einige Impressionen beigefügt.

 

 

Bild: privat

 

In der Bereich Fotos können auch noch weitere Fotos angesehen werden.

Viel Spaß dabei.

 

Aufbau Bildstock in Gelsdorf geht weiter.

Aufbau Bildstock in Gelsdorf

Die Mauern des Bildstock`s am Meckenheimer Weg stehen schon. Jetzt geht es weiter.

Der Dachstuhl wird gezimmert und gestrichen. Nach dem zimmern wird das Holz fachgerecht aufgestellt. Weitere Arbeiten werden von Fachleuten durchgeführt, die als Spende dazu beitragen das das Heiligen Haus mit der 6. Kreuzwegstation preiswerter errichtet werden kann. Es geht Mitte Juli weiter.

Über jede Hilfe freut sich die Dorfgemeinschaft der Ortsbeirat und der Ortsvorsteher Andreas Ackermann

 

Für Fragen zum Thema Hilfe und Spenden, steht Ihnen der Ortsvorsteher Andreas Ackermann gerne zur Verfügung!

Foto: privat