Stadtrechteverleihung 1359

Im Jahre 1359 wurden Gelsdorf durch Kaiser Karl IV Stadt- und Marktrechte verliehen, eine st├Ądtische Entwicklung aber blieb jedoch aus. Die Stadt- und Marktrechte wurden bisher nur als mindere Rechtsqualit├Ąt angesehen, auch wurde Gelsdorf in der Vergangenheit mehrfach gebeutelt. So verlor Gelsdorf im Jahre 1863 durch Streitigkeiten um die Wohnung f├╝r den B├╝rgermeister entg├╝ltig den Sitz des B├╝rgermeisteramtes, der von da an nach Ringen ging. Damit hatte Gelsdorf den Amtssitz der B├╝rgermeistereiverwaltung entg├╝ltig verloren und erhielt ihn trotz intensiver Bem├╝hungen nie mehr zur├╝ck.

Mehr dar├╝ber erfahren sie in unserem Bericht: "Der Mittelpunkt der Gelsdorfer Ortsgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert".

Das Original dieser Urkunde liegt im Archiv der Stadt Bensheim unter der Nummer 123 / 1359. Hier sehen Sie eine Abschrift: